Verschmutzte Kennzeichen im Winter

Verschmutzte Kennzeichen im Winter

 

Autokennzeichen müssen während der Fahrt klar erkennbar sein, so schreibt es das Kraftfahrgesetz in Österreich vor, ansonsten drohen Strafen bis zu € 5000.

Der Jahreszeit entsprechend gibt es wieder das Problem mit verschmutzten Kennzeichen. Spätestens wenn ein undurchdringlicher Grauschleier das Kennzeichen überzieht, sollten Lenker wieder zum Putzlappen greifen. Der ARBÖ weist darauf hin, dass Fahrzeuglenker stets für ein sauberes und gut lesbares Kennzeichen sorgen müssen. Wer mit nicht zu erkennenden Kennzeichen erwischt wird, dem drohen Geldstrafen um die € 70,- im Extremfall sieht das Kraftfahrgesetz sogar Strafen bis zu € 5.000,- vor.

Wie man eine Strafe umgehen kann

„Nur wer dem Exekutivbeamten glaubhaft versichern kann, dass er beispielsweise eine lange Autofahrt hinter sich hat und vor Antritt der Fahrt das Kennzeichen frei von jeglichen Verunreinigungen war, darf nicht bestraft werden. Aber Vorsicht: an sonnigen, trockenen Tagen ist das kaum glaubhaft zu vermitteln“, warnt Stefan Mann, Leiter der ARBÖ-Rechtsabteilung in einer aktuellen Aussendung.

B-Quadrat empfiehlt eine gründliche Reinigung des Nummernschildes – das bleibt der beste Weg, eine Geldstrafe zu umgehen!

 

Quelle: ARBÖ
Martin Häusler (B-Quadrat Versicherungsmakler)

Schreibe einen Kommentar

Unternehmenspräsentation

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen