Sicherheitsnetz für das Risiko Invalidität

So wichtig die Berufsunfähigkeitsversicherung auch ist, kann sie eine private Unfallversicherung nicht ersetzen. Denn im Falle einer Invalidität durch Unfall entstehen Aufwendungen, die nur durch eine zusätzliche Unfallversicherung wirkungsvoll abgedeckt werden können.

Da die gesetzliche Unfallversicherung nur bei Arbeitsunfällen zahlt und Pensionisten, Schüler und Hausfrauen generell nicht versichert sind, ist eine private Unfallversicherung zu empfehlen. Diese zahlt auch bei Freizeitunfällen und Sie können die Höhe und den Umfang der Leistungen selbst bestimmen. Als wichtig erachte ich eine gute Absicherung für Dauerfolgen –  sprich Invalidität-  zu vereinbaren, denn hier kann es sehr wohl um die Existenz gehen und um erhöhte Kosten wie zum Beispiel Umbaumaßnahmen in der Wohnung etc. In der Unfallversicherung gibt es auch noch viele nützliche Zusatzbausteine (Bergungskosten, Unfall- und Heilkosten, etc.), welche Sie am besten gleich mit Ihrem Vorsorgeexperten besprechen.