Damit Sie nicht durch den Rost unseres Gesundheitssystems fallen

In der Krankenvorsorge ist durchaus die gewagte These zulässig: „Weil du arm bist, musst du früher sterben“. Denn jemand, der genügend Geld oder die richtige Versicherung hat, kann sich die besten Ärzte, Behandlungen und Medikamente, welche das Leben verlängern können, leisten.

In Österreich können wir auf ein sehr leistungsfähiges, aber teures Gesundheitswesen verweisen. Die durchschnittlichen Kosten betragen bei uns € 3.400 pro Jahr und Einwohner. Im EU-Schnitt sind es nur € 2.200. Auch hier wird der Zwang der leeren Kassen zu grundsätzlichen Reformen führen müssen. Unter Umständen wird es auch zu Leistungskürzungen und höheren Selbstbehalten in der gesetzlichen Krankenversicherung kommen.

Die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung decken – von Aufwänden der Arztbehandlungen, Krankenhausaufenthalten, Medikamenten, Rehabilitation, Entgeltfortzahlungen im Krankheitsfall bis hin zu Vorsorgeuntersuchungen und psychotherapeutischen Behandlungen – ein sehr breites Leistungsspektrum ab.

Zu beobachten sind aber vermehrte Leistungseinschränkungen zum Beispiel bei Zahnersatz, Sehbehelfe etc. und höhere Selbstbehalte.

Mein Tipp: Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse über die Leistungen und Selbstbehalte.

 

Private Krankenversicherung

Diese sollte die Lücken der gesetzlichen Krankenversicherung ausgleichen. Hier können Sie auch noch zusätzlich alternative Heilmethoden und vorbeugende Maßnahmen versichern. Voraussetzung ist ein guter Gesundheitszustand. Auch hier gilt, wie bei der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU), die Antragsfragen wahrheitsgetreu auszufüllen, da die Versicherung ansonsten leistungsfrei ist.

Die Bandbreite geht vom einfachen Krankenhaustagegeld bis hin zur luxuriösen Sonderklasseversicherung. Ich empfehle Ihnen, sich in diesem Bereich einmal Gedanken zu machen, was Ihnen persönlich an Leistungen für die Zukunft wichtig ist, und diese mit Ihrer gesetzlichen Kasse zu vergleichen. Falls Lücken übrig bleiben, holen Sie sich Rat von einem unabhängigen Versicherungsfachmann Ihres Vertrauens.

Hier gilt auch: Je jünger das Eintrittsalter und umso besser der Gesundheitszustand, desto geringer die Prämien.