Warum Sie schon heute für Ihren Lebensabend vorsorgen sollten!

Das Prinzip der Pensionsvorsorge ist, heute Beiträge zu zahlen, damit genügend Geld für den Lebensabend zur Verfügung steht. In der gesetzlichen Pensionsversicherung wird man gezwungen, Pensionsbeiträge zu entrichten – in der privaten Vorsorge spart man die Beiträge freiwillig zur Vermögensbildung an.

 

Der Generationenvertrag

Die staatliche Pension beruht auf dem sogenannten Generationenvertrag. In anderen Worten heißt das: Die Jungen zahlen für die Alten. Damit dieser Vertrag, wie auch alle anderen Verträge, im täglichen Leben nachhaltig funktionieren kann, darf niemand übervorteilt werden. Deutlicher gesprochen, es dürfen weder die Jungen noch die Alten „über den Tisch gezogen“ werden. Wenn dies nicht gewährleistet wird, droht die Gefahr eines Generationenkonfliktes mit all seiner politischen Sprengkraft, ein perfekter Wegbereiter für Demagogen und autoritäre Regime. Hier ist meiner Meinung nach dringend Handlungsbedarf, denn ich weiß nicht wie man der jüngeren Generation, welche hohe Abgaben leistet, erklären kann, dass gesunde Menschen aus den „geschützten“ staatsnahen Bereichen mit 52 Jahren in Pension gehen können. Diese befinden sich nach der derzeit prognostizierten statistischen Lebenserwartung länger in Pension, als sie jemals gearbeitet und Beiträge gezahlt haben. Im selben Atemzug erklärt man der jüngeren Generation, sie werde neben ihren hohen gesetzlichen Beiträgen auch noch privat vorsorgen müssen, um eine adäquate Pension zu erhalten. Da, denke ich, ist die Gefahr groß, dass der soziale Frieden ins Wanken gerät. In diesem Modell ist die gegenseitige Solidarität das Gebot der Stunde. Natürlich ist es verständlich, dass dies auch in Anspruch genommen wird, wenn jemand die Möglichkeit bekommt, früher in den Ruhestand zu gehen – hier kann man keinem einen Vorwurf machen, wenn das System dies zulässt! Ich hoffe, unsere Staatslenker nehmen diese Probleme ernst, damit der Generationenvertrag auch in Zukunft hält.

FAZIT: Geburtenrückgänge, steigende Lebenserwartung und Frühpensionierungen gefährden die staatliche Pension. Die Politik muss rasch handeln und die diversen Pensionsprivilegien reformieren.